Werke

Die Editionsgeschichte Jean Pauls ist untrennbar verknüpft mit dem Namen Eduard Berend. Seit 1927 erschien die von ihm geplante und durchgeführte Historisch-kritische Ausgabe der Sämtlichen Werke im Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger. Trotz rassischer Verfolgung und Exil setzte Berend seine Lebensarbeit bis in die 60er Jahre hinein fort. Bei seinem Tode 1973 lagen 33 Bände vor. Abgeschlossen waren die I. Abteilung der zu Lebzeiten veröffentlichten Werke (19 Bände) und die III. Abteilung der Briefe (9 Bände). Erst begonnen hatte jedoch die Erschließung des Nachlasses in der II. Abteilung (5 Bände).

Seit 1987 wird an der Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition der Universität Würzburg unter der Leitung von Prof. Dr. Helmut Pfotenhauer und mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft die Arbeit an der Edition fortgesetzt.

  • SW II/6: Dichtungen, Merkblätter, Studienhefte, Schriften zur Biographie, Libri Legendi.
    Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. II. Abteilung, Sechster Band: Dichtungen, Merkblätter, Studienhefte, Schriften zur Biographie, Libri Legendi. Hg. von Götz Müller unter Mitarbeit von Janina Knab. Vita-Buch hg. von Winfried Feifel. Teilband 1: Text. Teilband 2: Kommentar. Weimar 1998.
  • SW II/7: Ästhetische, philosophische und politische Studien.
    Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. II. Abteilung, Siebter Band: Ästhetische, philosophische und politische Studien. Hg. von Götz Müller unter Mitarbeit von Janina Knab. Weimar 1999.
  • SW II/8: Gedanken.
    Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. II. Abteilung, Achter Band: Gedanken. Hg. von Winfried Feifel. Bd.1 (Text). Weimar 2000. Bd. 2 (Lesarten und Kommentar) Weimar 2004.
  • SW II/9: Einfälle, Bausteine.
    Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. II. Abteilung, Neunter Band: Einfälle, Bausteine. Hg. von Petra Zaus. 3 Bde.
  • SW II/10: Satiren und Ironien.
    Jean Pauls Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. II. Abteilung, Zehnter Band: Satiren und Ironien. Hg. von Birgit Sick. 3 Bde.

Unterdessen wird seit 1999 mit dem Pilotband Hesperus der Grundstein für eine revidierte Abteilung IA der Historisch-kritischen Ausgabe der zu Lebzeiten erschienenen Werke Jean Pauls gelegt. Der Band erschien 2009:

  • Jean Paul: Werke. Historisch-kritische Ausgabe. Bd. 1: Hesperus oder 45 Hundsposttage. Eine Biographie. Edition der Druckfassungen von 1795, 1798 und 1819 in synoptischer Darstellung. Hg. von Barbara Hunfeld. 3 Teilbände. Tübingen 2009-2010.

Ein weiteres seit Ende 1998 laufendes Projekt widmet sich der Transkription von Jean Pauls Exzerptheften, die in Form einer digitalen Edition zugänglich gemacht werden.

Weitere Informationen zu diesen Projekten finden Sie auf der Website der Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition.

Anfragen können an folgende Adresse gerichtet werden: jeanpaul@mail.uni-wuerzburg.de